Larissa Böhm, 13. Klasse im Gymnasium im Schloss, habe ich Anfang 2018 bei einem unserer Treffen für Ehrenamtliche kennen gelernt. Ihre Motivation: im Fach “Tut Mitmachen weh?” wollte sie ihre Arbeit über Hospizarbeit schreiben. Zu ihren umfangreichen Recherchen gehörten Gespräche im Hospizhaus Braunschweig und mit uns im ambulanten Hospizdienst.

Wir durften die Arbeit lesen und waren beeindruckt. Beeindruckt waren wohl auch die Lehrer und gaben ihr 14 Punkte. Dabei hatten sie anfangs gemeint, sie solle sich doch lieber ein einfacheres Thema aussuchen…

Das Fach “Tut Mitmachen weh?” sieht vor, auf der Grundlage der Arbeit gemeinsam mit anderen ein Projekt durchzuführen. Nicht so einfach, bei den sehr unterschiedlichen Themen ein gemeinsames Projektthema zu finden. Am 14. Dezember war es so weit. Die sechs GiS-Schülerinnen führten an der Grundschule Halchter mit über 60 Kindern einen Projekttag durch. An den verschiedenen Stationen hatten sie Angebote zum Basteln, Singen, Spielen, Bewegen, Gestalten… vorbereitet. Die Kinder waren mit Eifer bei der Sache. Sie hatten ein Ziel: Kindern, die unheilbar erkrankt sind, eine Freude zu machen – mit einem schön gestalteten Plakat und mit einer Geldspende aus dem Kuchenverkauf an die Eltern.

Waren im Vorfeld auch einige Eltern skeptisch, ob es gut für ihre Kinder sei, mit dem Thema Kinderhospiz konfrontiert zu werden: Am Ende waren sie überzeugt, und so kamen 400 Euro zusammen. Am 20. Dezember überreichten uns die Klassensprecher/innen der Grundschulklassen und die GiS-Schülerinnen einen symbolischen Scheck mit Fotos von ihrem Projekttag und das Plakat.

“Tut Mitmachen weh?” Manchmal kann es durchaus anstrengend sein, Widerstände zu überwinden. Aber: “Mitmachen tut gut!” – Den beteiligten Akteuren und in diesem Fall der Kinderhospizarbeit in der Region und den Kindern, die sich bei ihrem Aufenthalt in dem Kinderhospiz Tambach-Dietharz über das schöne Bild freuen werden. Dank an Larissa und alle Beteiligten!

Ulrike Jürgens