Es ist die faszinierende Dokumentation der wahrhaft letzten Reise einer zierlichen 90-jährigen Amerikanerin, die sich couragiert und energisch mit Sohn Tim, Schwiegertochter Ramie und Pudel Ringo in einem Wohnmobil auf große Tour begibt.

Norma Bauerschmidt ist 90, als nach fast 70-jähriger Ehe ihr Ehemann stirbt. Zur gleichen Zeit wird ihr eröffnet, dass sie einen bösartigen Tumor hat. Therapievorschlag: Operation, Chemo- und Strahlentherapie, Reha… Mit 90? Norma ist unschlüssig.
Ihre Kinder, seit vielen Jahren als moderne “Nomaden” mit einem Wohnwagen in den USA unterwegs, beraten sich. Sie schlagen ihr vor, mit ihnen zu reisen. Norma entscheidet: “Keine Therapien. Ich gehe auf Reisen.” Der Gynäkologe bestärkt sie in ihrer Entscheidung.
Es folgen aufregende Vorbereitungen: Ein geeignetes Wohnmobil wird angeschafft und, da man damit nicht überall hinkommt, zusätzlich ein Jeep Wrangler, der an das Wohnmobil angehängt wird. Eine große Investition, aber in Anbetracht der Kosten für ein Doppelzimmer in einem Pflegeheim von 8.400 Dollar monatlich und einer “Einstandsinvestition” im Heim von 120.000 Dollar eine kalkulierbare Größe.
Tim und Ramie sind erstaunt, mit welchem Eifer und welcher Zuversicht ihre Mutter sich mit ihnen aufmacht, um nach Jahrzehnten am selben Ort nun viele Orte und Sehenswürdigkeiten kennen zu lernen.
Ramie beginnt, für Norma ein Web-Tagebuch zu führen. Dieser Blog wird ein großer Erfolg. Norma hat mehr als 500.000 Follower. Ihr Roadtrip wird nicht nur in den USA verfolgt, sondern findet überall auf der Welt großes Interesse und viel Zustimmung. Bald wird Norma an nahezu jeder Station ihrer Reise begrüßt und oft mit Trubel empfangen, ist vielfach Ehrengast bei Veranstaltungen. Sie tut Dinge, an die sie noch nie in ihrem Leben auch nur gedacht hat. Natürlich weiß sie, dass sie nicht mehr lange zu leben hat. Aber sie genießt alle Zuwendungen und Aufmerksamkeiten.
Norma stirbt im Alter von 91 Jahren nach einer langen Reise und einem langen erfüllten Leben im Beisein ihrer Familie in einem Hospiz.

Miss Normas Geschichte – ein Beleg dafür, dass Therapievorschläge nicht “alternativlos” sind. Vielleicht hätte die vorgeschlagene Therapie ihr Leben um ein paar Monate verlängert – vielleicht. Norma hat sich im Sinne von Cicely Saunders entschieden: nicht dem Leben mehr Tage geben, sondern den Tagen mehr Leben. Dass das in wunderbarer Weise gelang, hat sie ihren Kindern zu verdanken, die sie auf ihrer Reise begleitet haben.

Tim Bauerschmidt, Ramie Liddle u.a.: Driving Miss Norma. Sag Ja zum Leben. HarperCollins Publishers, New York 2017; deutsche Lizenzausgabe: Wilhelm Heyne Verlag, München 2017

Jörg Gerike