Im dm-Markt an der Adersheimer Straße informiert diese Säule über die Schwerpunkte der Hospizarbeit in Wolfenbüttel.

 

Wer in diesen Tagen in einen dm-Markt kommt, wird von einer farbenfroh gestalteten Säule empfangen. Zumindest ist das so in der Filiale Adersheimer Straße. Karten mit der Aufschrift #buntesehrenamthospiz ziehen die Aufmerksamkeit auf sich. Daneben Zitate von Menschen des öffentlichen Lebens: “Ich schätze die Arbeit des Hospizvereins, weil…”.

Die Arbeit des Hospizvereins schätzt auch Marktleiter Marcel Kostelnik. Er war wie jede der über 2.000 Filialen aufgefordert, einen gemeinnützigen Verein oder ein Projekt aus der Region für die große Spendenaktion auszuwählen. In den letzten Jahren hat dm bereits rund 6.000 regionale Projekte mit der Aktion HelferHerzen gefördert. In diesem Jahr geht es der Geschäftsführung um die Förderung von ehrenamtlich Tätigen aus den Bereichen Soziales, Bildung oder Kultur, die durch Corona mehr denn je auf Spenden angewiesen sind.

Am Montag, 28. September ist der große Spendentag. Fünf Prozent des Tagesumsatzes aller dm-Filialen und des Onlineshops steht als Spendensumme zur Verfügung und wird zu gleichen Teilen auf alle 2.000 Märkte verteilt. Und einen dieser Teile erhält der Hospizverein Wolfenbüttel. Wie ist der Filialleiter auf diesen Vorschlag gekommen? “Ich habe mich im Internet über Vereine und Projekte in Wolfenbüttel informiert. Dabei habe ich gelernt: Der Hospizverein engagiert sich neben der Sterbebegleitung auch in der Trauerbegleitung”, so Marcel Kostelnik. “Wesentlich war schließlich die Information, dass Angebote für Trauernde sehr stark nachgefragt sind, aber ausschließlich über Spenden finanziert werden müssen. Damit stand mein Entschluss fest: Jetzt Herz zeigen – für die Trauerarbeit des Hospizvereins!”

Der Hospizverein freut sich über diese Entscheidung und ist nun gespannt, wie viele Menschen am Montag mit ihrem Einkauf Herz zeigen und zu der Spende beitragen.

Ulrike Jürgens