05331 9004146

Netzwerk

Um schwerstkranke und sterbende Menschen umfassend betreuen zu können, bedarf es der Zusammenarbeit von Menschen verschiedener Einrichtungen.

Wir arbeiten zusammen mit

•  der ambulanten Kinder- und Jugendhospizarbeit in der Region Süd-Ost-Niedersachsen
•  dem Klinikum Wolfenbüttel
•  Palliativärztinnen und -ärzten
•  Altenpflegeheimen und ambulanten Pflegediensten in Stadt und Landkreis
•  den Palliativnetzwerken der Region

Wir organisieren den Runden Tisch Hospiz- und Palliativversorgung Wolfenbüttel.
Denn entscheidend für eine gute Zusammenarbeit ist die optimale Abstimmung aller Beteiligten.

Welch große Bedeutung der ehrenamtlichen Hospizarbeit in diesem Netzwerk beigemessen wird, zeigt eine Auswahl von Stimmen.

 

Ich schätze die Arbeit des Hospizvereins …

weil er soziale Kälte mit Nächstenliebe überwindet und sterbende Menschen in seiner Obhut nicht alleine sind.
Thomas Pink (Bürgermeister der Stadt Wolfenbüttel)

weil die Ehrenamtlichen schwerstkranken Menschen eine letzte Lebensphase ermöglichen, die geprägt ist von Geborgenheit. Für die Kranken und ihre Angehörigen sind sie eine große Hilfe, um in Würde und Liebe Abschied nehmen zu können.
Christiana Steinbrügge (Landrätin des Landkreises Wolfenbüttel)

weil die Ehrenamtlichen schwerkranken Menschen und ihren Angehörigen Begleitung und Unterstützung in einer sehr schwierigen Zeit bieten.
Dörthe Weddige-Degenhard (langjährig aktiv in Kommunal- und Landespolitik)

weil ich mich auf die ehrenamtlichen Hospizhelfer in jeder Situation verlassen kann und nur durch ihren Einsatz Patienten und Zugehörige neben der pflegerischen und medizinischen Begleitung psychosozial aufgefangen werden können.
Dr. Stefanie Buchholz (Fachärztin für Innere Medizin und Palliativmedizin)

weil die Hospizbegleiterinnen und -begleiter ein würdevolles Sterben unterstützen.
Ute Klinge (Evgl. Familien-Bildungsstätte)

weil unsere Bewohner und ihre Angehörigen in einer schwierigen Situation Beistand bekommen und dadurch auch unsere Pflegekräfte Unterstützung erfahren.
Ellen Arndt (für das Team des AWO Wohn- und Pflegeheims Im Kamp)

weil hier Menschen für Menschen da sind.
Nicole Kaczmarczyk (Pflegewohnstift Steinhäuser Gärten)